Rücklick Alpenwanderung

Atemberaubend und den Atem raubend

 

Vorletztes Wochenende wanderte der Schwarzwaldverein Gutach drei Tage in den Schweizer Alpen im Berner Oberland. Unter Führung von Wanderführer Wolfgang “Weffe” Blum wurde in Grindelwald gestartet. Bei bestem Wanderwetter standen die ersten 750 Höhenmeter an, bis zur Mittagsrast auf dem Bäreck, mit Blick auf Gletscher und Eiger.

Danach ging es noch mal anstrengende 750 Höhenmeter nach oben, bis zur Schreckhornhütte. Der schwierige Weg dorthin hatte es in sich: Mehrere Bäche mussten durchquert werden, Leitern genutzt und an hunderten Meter Ketten zur Sicherung an sehr steilen Passagen entlanggegangen werden. Erschöpft und mit Blick auf nun gleich zwei Gletscher, wurde zeitig die Nachtruhe eingeleitet. Am nächsten Morgen ging es zunächst 1400 Höhenmeter fast bis ganz nach unten ins Tal zurück, bevor im parallelen Tal wieder 1100 Höhenmeter hochgewandert wurden. Der Weg nach oben war spektakulär. Extrem steil abfallende Felswände wurden durchquert, wo stellenweise nur 30 cm Weg den Abgrund markierten. Ein Wasserfall, welcher durchquert werden musste, war eine wohltuende Abkühlung der Wanderer. Sehr erschöpft erreichte man dann am Spätnachmittag die Glecksteinhütte. Wieder mit atemberaubendem Blick auf Gletscher und zurück ins Tal nach Grindelwald. Als Überraschung konnte man am Abend direkt an der Hütte Steinböcke aus allernächster Nähe beobachten. Ein sehr beeindruckender Anblick für alle Teilnehmer und begehrtes Fotomotiv. Am dritten Tag ging es für die meisten Wanderer nochmal 400 Meter Höher auf einen Aussichtsgipfel, bevor dann der lange Abstieg und die Rückfahrt nach Gutach anstanden. Im Engel in Gutach wurden die drei Tage zum Abschluss revue passieren gelassen und dem Wanderführer für die atemberaubend schöne Tour gedankt.

weitere Bilder folgen