Nachbericht zweitägige Winterwanderung

Rodeln und Wandern am Krunkelbach
Jean-Philippe Naudet organisierte für den Gutacher Schwarzwaldverein zum vierten Male ein Wintererlebnis-Wochenende am Feldberg, und 22 Teilnehmer konnten viel erleben.

Die Wetterprognose für das Wochenende war grauenhaft, und ob die Anfahrt nach Bernau möglich ist, war fraglich. Letztendlich erreichten alle den Startpunkt in Bernau-Dorf, und mit vollem Gepäck ging es durch das Schneetreiben hinauf zur Krunkelbachhütte auf knapp 1300 m Höhe. Dort angekommen, machten sich ein paar Nimmersatte noch auf zum Herzogenhorn. Auch dort herrschte Nebel, und der eiskalte stürmische Wind blies die Eiskristalle ins Gesicht. Nach dem Abendessen ging es in den Holzbadezuber unter freien Himmel mit 35° Wassertemperatur. Von oben Schneeregen, seitlich alles Schnee, Wasserdampf als gespenstischer Nebel, und ein Gläschen Sekt. Was will man mehr? Vielleicht besseres Wetter für den nächsten Tag, was aber nicht erfüllt wurde. Dennoch wanderten alle Richtung Herzogenhorn, und manche mit Schneeschuhen. 15 trotzten dem Wetter und dem steilen Anstieg und liessen sich am markanten Gipfelkreuz ablichten. Dann schnell zurück zur Hütte. Der Rucksack wurde geschultert, der Schlitten bestiegen, und in teils rasanter Abfahrt ging es 3,5 km hinunter nach Bernau-Hof. Das Wetter war jetzt freundlicher, und bei freien Straßen gings heimwärts, wo Wanderwart Mathias Paffendorf im Namen der Gruppe dem Wanderführer Jean-Philippe Naudet für die beiden erlebnisreichen Tage dankte. 

 

Fotos und Text: Jürgen Schlüter