Nachbericht - Wanderung mit Hubi

 

Autofrei mit der Bahn ging es mit dem Schwarzwaldverein Gutach am 20.August in die Vulkanlandschaft Hegau.

Eine Gruppe von 24 Wanderfreunden traf sich in Hausach am Bahnhof – von dort ging die kurvenreiche Bahnfahrt mit der Schwarzwaldbahn durch insgesamt 39 Tunnels bis nach Engen. Der Start war ab Engen abgehend vorgesehen.

Vom Bahnhof aus führte die Tour über 21 km durch abwechslungsreiche Landschaften.

Vorbei an weitflächige  Feldern und Wiesen,  durch kleine Ortschaften und lichte Wälder präsentierte sich die Hegauregion in seiner vollen Pracht. Und fast immer im Blick, der Bodensee und das Alpenvorland.  Das Besondere der Touren mit Hubert Kienzler sind seine immer gut organisierten Wanderungen, die immer mit kleinen Details und Überraschungen  ausgeschmückt sind. So auch wieder bei dieser Tour.

Von Engen führte die Tour Richtung Zimmerholz zur Zimmerholzer Hütte, wo eine kleine spontane Rast eingelegt wurde. Der dortige Tourismusverband veranstaltete ein kleines Fest und die Wandergruppe freundlich empfangen und bewirtet.

Über den Planetenweg ging es weiter Richtung Hegaublick, ein Aussichtspunkt, der seinem Namen alle Ehre machte. Dort befand sich das nächste Etappenziel, das Restaurant „Hegaustern“, wo die Gruppe Mittag machte.  Nach einer ausgiebigen Rast, ging es mitten durch den Wald durchs Unterholz, zum Erstaunen aller.  Eine nicht geplante Wegänderung, die der Tour keinen Abbruch machte, und kurze Zeit später befand sich die Gruppe wieder auf der regulären Route. 

Weiter durch das Waldgebiet  „Brand“  ging es Richtung Napoleonseck, wo die Gruppe noch ein wenig Geschichtliches zur Besetzung französischer Truppen der Stadt Engen erfuhr.  Dem Planetenweg, bzw. Querweg Freiburg-Bodensee folgend, ging es zum Schluss wieder Richtung Engen durchs Franzosenwäldchen.

Am Bahnhof angekommen bot sich dann für alle Wanderer eine kleine Überraschung.  Dort wurde die Gruppe mit frischem Apfelmost empfangen, um den Durst zu stillen und die Wartezeit zu verkürzen.

Zurück mit der Bahn endete ein abwechslungsreicher und besonderer Tag wieder am Bahnhof in Hausach.